Pressemitteilung I Berlin, 14. November 2019

Ein Teehaus für das Humboldt Forum

Handwerker aus Japan fertigendie Bauskulptur aus Cortenstahl, Holz und Lehm

Im Humboldt Forum im Berliner Schloss wird im Ausstellungsmodul zu japanischer Kunst ein Teehaus Besucherinnen und Besuchern die Möglichkeit für Teezeremonien bieten. Die skulpturale Architektur des neuen Teehauses aus Cortenstahl, Holz und Lehm vom Wettbewerbssieger URA Architekten aus Kanazawa wird von japanischen Handwerkern gebaut und Tradition und Moderne sowie Referenzen an japanische und deutsche Kultur gleichermaßen vereinen.

 

PDF

Ein Teehaus für das Humboldt Forum
Pressemitteilung I Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss I 14. November 2019
Download

Bilder

Entwurf für das Teehaus im Bereich Asien im Ausstellungsmodul zu japanischer Kunst
© SHF / URA Architects & Engineers
Entwurf für das Teehaus im Bereich Asien im Ausstellungsmodul zu japanischer Kunst
© SHF / URA Architects & Engineers
Entwurf für das Teehaus im Bereich Asien im Ausstellungsmodul zu japanischer Kunst
© SHF / URA Architects & Engineers
Entwurf für das Teehaus im Bereich Asien im Ausstellungsmodul zu japanischer Kunst
© SHF / URA Architects & Engineers
Entwurf für das Teehaus im Bereich Asien im Ausstellungsmodul zu japanischer Kunst
© SHF / URA Architects & Engineers
Aufbau des Teehauses durch Handwerker aus Japan Teehaus in der Ausstellung Kunst aus Japan des Museums für Asiatische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin, im Humboldt Forum
© SHF / Foto: Giuliani von Giese
Aufbau des Teehauses durch Handwerker aus Japan
© SHF / Foto: Giuliani von Giese
Teehaus in der Ausstellung Kunst aus Japan des Museums für Asiatische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin, im Humboldt Forum
© SHF / Foto: Giuliani von Giese