Über uns

Die Vielstimmigkeit, die das Programm des Humboldt Forums ausmachen wird, spiegelt sich auch im institutionellen Zusammenspiel. Das Humboldt Forum – das sind vier erfahrene Partner aus Kultur und Wissenschaft.

Was wir sind

Mitten im historischen Zentrum Berlins entsteht mit dem Humboldt Forum ein einzigartiger Ort des Erlebens und der Begegnung. Ein Ort mit besonderer Geschichte. Ein Ort für Kultur und Wissenschaft, des Austauschs, der Diversität und Vielstimmigkeit. Ein Ort, der Unterschiede verbindet.

Mehr als ein Museum

Durch das Zusammenführen herausragender Sammlungen und mit einem vielfältigen Programm aus Ausstellungen, Veranstaltungen, Bildung und digitalen Angeboten regt der Besuch zu neuen Erkenntnissen über die Welt von gestern, heute und morgen an.

Wer wir sind

Ein Haus, vier Akteure – an diesem zukunftsweisenden Projekt arbeiten partnerschaftlich die Stiftung Preußischer Kulturbesitz (SPK) mit dem Ethnologischen Museum und dem Museum für Asiatische Kunst der Staatlichen Museen zu Berlin (SMB), Kulturprojekte Berlin und Stadtmuseum Berlin, die Humboldt-Universität zu Berlin (HU) und die Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss.

Akteure

Gemeinsames Verständnis und Leitbild

Eine Erklärung der Hausleitungen der Akteure formuliert das gemeinsame Verständnis und die Ziele des Humboldt Forums. Das Leitbild mit fünf von Mitarbeiter*innen aller Akteure entwickelten Leitsätzen dient als Handlungsrichtlinie und Orientierungshilfe für die Zusammenarbeit an diesem einzigartigen Projekt.

Gemeinsames Verständnis und Ziele

Was sind die Themen des Humboldt Forums? In einer Erklärung formulieren die vier Hausleitungen der Akteure ein gemeinsames Verständnis des Forums der Künste, Kulturen und Wissenschaften.
Erklärung lesen

Leitbild

Wie wollen wir im Humboldt Forum zusammenarbeiten? Darüber haben Mitarbeiter*innen aller Akteure diskutiert und fünf Leitsätze erarbeitet, die uns als Handlungsrichtlinie im Alltag dienen.
Leitbild lesen

Governance

Der Generalintendant bestimmt das Gesamtkonzept und die kuratorische Grundausrichtung des Humboldt Forums. Im Rahmen einer ständigen Leitungskonferenz, in der die weiteren Akteure vertreten sind, findet der Austausch über die inhaltlich-programmatische Ausrichtung des Hauses statt.

HARTMUT DORGERLOH

Generalintendant

Der Kunsthistoriker, Denkmalpfleger und Kulturmanager Prof. Dr. Hartmut Dorgerloh ist Generalintendant und Vorstandsvorsitzender der Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss. Nach leitenden Tätigkeiten im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg und als Gründungsdirektor des Hauses für Brandenburgisch-Preußische Geschichte in Potsdam war er von 2002 bis 2018 Generaldirektor der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg. Er lehrt seit 2004 als Honorarprofessor an der Humboldt-Universität zu Berlin.

PAUL SPIES

Chef-Kurator des Landes Berlin im Humboldt Forum

Paul Spies ist Direktor des Stadtmuseums Berlin und gehört zu den profilierten Vordenkenden in der internationalen Diskussion über die Zukunft der Stadtmuseen. Der diplomierte Kunsthistoriker und Archäologe der Antike leitete von 2009 bis 2015 das Amsterdam Museum und baute das Amsterdam Heritage Museums-Netzwerk auf.

LARS-CHRISTIAN KOCH

Direktor für die Sammlungen der Staatlichen Museen zu Berlin im Humboldt Forum

Der Musikethnologe und Ethnologe Prof. Dr. Lars-Christian Koch ist für die Sammlungen des Ethnologischen Museums und des Museums für Asiatische Kunst verantwortlich. Von 2003 bis 2018 war er Abteilungsleiter für Medien- und Musikethnologie, Visuelle Anthropologie und des Phonogramm-Archivs am Ethnologischen Museum der Staatlichen Museen zu Berlin. Er ist zudem außerplanmäßiger Professor für Musikethnologie an der Universität zu Köln und Honorarprofessor an der Universität der Künste Berlin.

SABINE KUNST

Präsidentin der Humboldt-Universität zu Berlin

Seit 2016 ist Prof. Dr.-Ing. Dr. Sabine Kunst Präsidentin der Humboldt-Universität zu Berlin. Vor Ihrer Inauguration war Frau Kunst Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur in Brandenburg. Bis zu ihrer Ernennung zur Ministerin war sie von 2007 bis 2011 Präsidentin der Universität Potsdam. Als erste Frau überhaupt amtierte sie von 2010 bis 2011 als Präsidentin des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD), der größten Organisation für den weltweiten Austausch von Forscherinnen, Forschern und Studierenden.

 

Mehr Infos