Pressemitteilung I Berlin, 25. Oktober 2019

Skulptur SORRYFORNOTHING von Philip Kojo Metz enthüllt – zweites Exponat in den Räumen der Berlin Ausstellung im Humboldt Forum

Mit der Enthüllung und Einweihung der Skulptur SORRYFORNOTHING ist das zweite Objekt in die Räume der künftigen Berlin Ausstellung im Humboldt Forum eingebracht worden. Das Kunstwerk von Philip Kojo Metz stellt den ersten Beitrag zur Auseinandersetzung mit der deutschen Kolonialvergangenheit im Rahmen der Berlin Ausstellung dar.

Mit der Arbeit SORRYFORNOTHING markiert Philip Kojo Metz die Leerstelle im öffentlichen Gedenken an die Kolonialkriege und seine Opfer. Er fordert einen kritischen Umgang mit der deutschen Kolonialpolitik des Kaiserreichs, deren Geschichte bis in die Gegenwart reicht.

Die vollständige Pressemitteilung steht Ihnen nachfolgend als Download zur Verfügung.

 

PDF

Skulptur SORRYFORNOTHING von Philip Kojo Metz enthüllt – zweites Exponat in den Räumen der Berlin Ausstellung im Humboldt Forum
Pressemitteilung I Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss, Kulturprojekte Berlin, Stadtmuseum Berlin I 25. Oktober 2019
Download

Bilder

Enthüllung der Skulptur SORRYFORNOTHING von Philip Kojo Metz
© Kulturprojekte Berlin und Stiftung Stadtmuseum Berlin, Foto Louisa Marie Summer
Begrüßung zur Kunstaktion SORRYFORNOTHING durch Paul Spies, Direktor Stadtmuseum Berlin, und Moritz von Dülmen, Kulturprojekte Berlin
© Kulturprojekte Berlin und Stiftung Stadtmuseum Berlin, Foto: Louisa Marie Summer
Enthüllung der Skulptur SORRYFORNOTHING von Philip Kojo Metz
© Kulturprojekte Berlin und Stiftung Stadtmuseum Berlin, Foto: Louisa Marie Summer
Einweihung der Skulptur SORRYFORNOTHING
© Kulturprojekte Berlin und Stiftung Stadtmuseum Berlin, Foto Louisa Marie Summer
Das unsichtbare Denkmal SORRYFORNOTHING
© Kulturprojekte Berlin und Stiftung Stadtmuseum Berlin, Foto: Louisa Marie Summer