Uhr


Vergangene Termine
{{ time.start_TS | TS2dateFormat('DD') }}
{{ time.start_TS | TS2dateFormat('MMM') }}
{{ time.start_TS | TS2dateFormat('YYYY') }}

Wie entsteht Geschichtsschreibung? Wer schreibt “unsere” Geschichte?

Die vermeintliche Ausrufung einer sozialistischen Republik vom Balkon des Berliner Schlosses am 9. November 1918 ist für Daniel Theiler der Ausgangspunkt, sich genau diese Fragen zu stellen. Seine zweiteilige Video-Arbeit Top Down Memory untersucht Ereignisse, die im Zusammenhang mit politischen und gesellschaftlichen Umbrüchen stehen. Der Balkon steht für die architektonische Manifestation machtpolitischer Hierarchien und wird zum Dreh- und Angelpunkt für Fragen nach Authentizität und Manipulation.

Das Filmscreening wird von einem anschließenden Gespräch begleitet mit: Daniel Theiler (Künstler), Smina Bluth (Bildgestaltung), Charity Collin (Schauspielerin) und Martin Sabrow (Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam, Direktor).

Moderation
Sandra Holtermann

Sie können die Veranstaltung auch via Zoom verfolgen (Deutsch, Englische Übersetzung).