{{currentEvent.start_hour}}{{currentEvent.end | time}} Uhr


Vergangene Termine
{{ time.start_TS | TS2dateFormat('DD') }}
{{ time.start_TS | TS2dateFormat('MMM') }}
{{ time.start_TS | TS2dateFormat('YYYY') }}

GHOSTS OF THE FOREST ELEPHANTS ist eine eigens für den Kosmographen im Foyer des Humboldt-Forums geschaffene Videoinstallation: In den südlichen Urwäldern des Westkaps gab es einst Hunderte von biologisch einzigartigen Elefanten, die in den letzten 200 Jahren von den aus Europa eingewanderten kolonialen Holzfällern und Jägern kontinuierlich ausgerottet wurden. Heute soll nur noch ein Elefanten-Weibchen übrig sein, das wie eine verblassende Erinnerung an die Herde seiner Vorfahren über die alten Waldwege wandert.

Die Installation besteht aus geisterhaften Bildern der alten Elefantenpfade und flüchtigen Videoaufnahmen von Infrarotkameras, die den letzten Elefanten scheinbar eingefangen haben. Das Video erneuert sich mit Hilfe eines Algorithmus, der sich autonom, „natürlich“ entwickelt, in dem die Pixel verblassen und sich neu bilden und zu verblassenden Echos des ursprünglichen Bildes werden, wie die Erinnerung an den einsamen Elefanten, der auf den Pfaden seiner Vorfahren umherstreift.

Es ist eine generative Videoinstallation über Abwesenheit, Geister und die Zerstörung durch das koloniale Erbe in dieser Region, die in Zusammenarbeit mit schnellebuntebilder, mit Unterstützung von SANparks und der Kameraarbeit von Samuel Lahu entstanden ist.

(Teboho Edkins)

Bleiben Sie auf dem Laufenden!
Abonnieren Sie unseren Newsletter