Highlight


Uhr


Vergangene Termine
{{ time.start_TS | TS2dateFormat('DD') }}
{{ time.start_TS | TS2dateFormat('MMM') }}
{{ time.start_TS | TS2dateFormat('YYYY') }}

Die erste eigens für das Humboldt Forum konzipierte Theater-Tanz-Performance begibt sich auf die Spuren eines der beiden Namensgeber des Hauses, des Weltreisenden und Autors Alexander von Humboldt (1769–1859). Im Zentrum des von der kubanischen Choreografin Maura Morales und dem deutschen Regisseur Clemens Bechtel konzipierten Theaterabends stehen die widersprüchlichen Seiten des gefeierten Forschers, dessen Erfolge nicht unabhängig von den durch Unterdrückung und Ausbeutung bestimmten Machtstrukturen der Kolonialzeit gesehen werden können.

Das Foyer des Humboldt Forums wird zum Theatersaal, wenn sieben multilinguale Performer*innen das mit Kopfhörern ausgestattete Publikum mit auf eine Reise zu wichtigen und zugleich ambivalenten Stationen im Leben Alexander von Humboldts nehmen. Im Verlauf der Vorstellung verweben sich Tanz und Theater, Zuschauende und Darstellende mischen sich, Sprachen und Aufführungsorte verändern sich. Historische Zitate, etwa aus den Schriften Humboldts werden in Bezug zur Gegenwart gesetzt.

Chronist sozialer Ungleichheit in einem System kolonialer Unterdrückung

Durch seine Forschungsreisen wurde Alexander von Humboldt auch zum weltweit anerkannten und gerühmten Chronisten sozialer Ungleichheit. So dokumentierte er ungeschönt etwa die Versklavung auf Zuckerrohr-Plantagen in Kuba oder die unmenschliche Arbeit der „Cargueros“, die Wohlhabende auf ihren Rücken durch die Anden trugen. Andererseits basieren Humboldts Entdeckungen und Erfolge selbst auf einem System kolonialer Unterdrückung. Diese Seite des Humboldt’schen Erbes spiegelt sich unter anderem im rücksichtslosen Eindringen in bis dato geschützte Räume und Territorien wider, das nur durch Humboldts engen Kontakt zu den Kolonialherren und Sklavenbesitzern möglich wurde. Und auch die Tatsache, dass er überhaupt auf Weltreise gehen und dadurch später seine Erfahrungen und Forschungsergebnisse veröffentlichen und Anerkennung erlangen konnte, verdankte Alexander von Humboldt seiner freundschaftlichen Verbundenheit mit dem preußischen und spanischen Königshaus.

Wie ist vor diesem Hintergrund Humboldts innerer Kompass, seine Haltung zu all dem zu verstehen? Auf welcher Seite stand er – auf der Seite der Unterdrückten oder auf der der Herrschenden? Oder dazwischen? Was war er bereit, für den eigenen Erfolg und für die wissenschaftliche Erkenntnis in Kauf zu nehmen? Und nicht zuletzt: War er sich seines Interessenkonflikts bewusst?

mehr lesen weniger lesen

Biografien

Programmempfehlungen

Organisatorische Hinweise

  • 2G-Regelung seit 15.11.2021

    Bitte beachten Sie, dass entsprechend der Anpassung des Landes Berlins zu den Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie seit Montag, 15. November 2021 für den Besuch des Humboldt Forums die 2G-Regel angewendet wird. Die Regel gilt generell für das Betreten des Hauses, für Ausstellungen, Veranstaltungen und Vermittlungsangebote wie Führungen.

    Als Nachweis müssen digital lesbare Impfzertifikate oder Genesenenzertifikate vorgelegt werden. Die Vorlage eines Impfausweises in Papierform ohne digital lesbaren QR-Code oder ein aktueller Testnachweis reichen für den Besuch nicht mehr aus.

    Ausgenommen sind Kinder bis inkl. 5 Jahre und Kinder und Jugendliche bei Vorlage ihres Schülerausweises bis inkl. 17 Jahre. Weiterhin ausgenommen sind ungeimpfte Besucher mit ärztlichem Attest. In diesem Fall muss ein gültiges negatives PCR-Testformular, nicht älter als 24 Stunden, vorgelegt werden.

    Wir bitten um Verständnis, dass es in den Eingangsbereichen der Passage und in Portal 3 zu Wartezeiten kommen kann. Bitte planen Sie ausreichend Zeit ein und halten Sie Ihr Ticket, Ihren Nachweis und einen Lichtbildausweis zur Kontrolle bereit.

    Besucher*innen ab 6 Jahren sowie alle Mitarbeitenden sind verpflichtet, in Innenräumen eine medizinische Gesichtsmaske oder eine FFP2-Maske zu tragen.

    Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie HIER.

     

  • Maskenpflicht

    Das Tragen einer medizinischen Maske, einer FFP2-, oder einer KN95-Maske ist in allen Innenbereichen des Humboldt Forums verpflichtend. Bitte bringen Sie Ihre Maske mit. Ausgenommen sind Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr sowie Gehörlose und deren Begleitpersonen. Wenn das Tragen einer Maske aufgrund gesundheitlicher Einschränkungen nicht möglich ist (z.B. Asthma, schwere Lungenerkrankungen etc.), ist eine ärztliche Bescheinigung mitzuführen und vorzuzeigen. In diesem Fall weisen wir auf das für Sie erhöhte Infektionsrisiko hin.