Uhr


Vergangene Termine
{{ time.start_TS | TS2dateFormat('DD') }}
{{ time.start_TS | TS2dateFormat('MMM') }}
{{ time.start_TS | TS2dateFormat('YYYY') }}

Die Diskursreihe „Ein Objekt, viele Fragen“ nimmt gezielt ein einzelnes Objekt einer Ausstellung in den Blick. Ein Gespräch oder wie bei dieser Veranstaltung eine künstlerische Annäherung an ein Objekt erschließt Aspekte, die in der Ausstellung selbst nicht behandelt werden können und erprobt eine neue Wahrnehmung des Objekts unter veränderter Fragestellung.

Dabei kann es um die Herstellungstechnik oder die symbolische Bedeutung gehen, um Vorbesitzer*innen oder die Objektbiografie, um das im Objekt gespeicherte Wissen oder seine besondere Ausstrahlung. Die Veranstaltung findet unmittelbar in der jeweiligen Ausstellung statt und öffnet einen experimentellen Raum gemeinsam die Perspektive auf ein Objekt zu verändern.

13. Oktober 2021: Die Abwesenheit der Klänge mit Yuko Matsuyama

Wir befinden uns in einem Gebäude, welches mehr Fragen stellt als es Antworten gibt. Vor allem im Ethnologischen Museum werden die Fragen nach menschenrechtlichem Besitztum und Beschreibungshoheiten, aber auch nach den Grenzen der Ausstellungspraxis laut. In der Musikethnologie werden Instrumente in Vitrinen präsentiert. Sie wurden gesammelt, kategorisiert, beforscht und ausgestellt. Aber wo sind ihre Bedeutungen, die Berührungen der Spielenden, die Rituale und vor allem ihre Klänge hin?

Wir haben die Künstlerin Yuko Matsuyama eingeladen, sich mit einem Objekt der Musikethnologischen Sammlung auseinanderzusetzen. Yuko Matsuyama ist eine Künstlerin, die an der Schnittstelle zwischen Klang und Bewegung arbeitet. Sie recherchiert im Rahmen eines Stipendiums (Dis-Tanz Solo) vom Dachverband Tanz Deutschland zu Tanz und Tonalität des leeren Raumes.

Im beindruckenden Hörraum der Musikethnologie geht Yuko Matsuyama für ein Zupfdiophon (Likembe/Mbira/Kalimba) aus Afrika perfomativ auf die Suche nach ihrem stillgelegten Klang. Dabei entsteht eine meditative Begegnung – ein Raum für Anerkennung und Respekt dem Instrument und den Künstler*innen gegenüber, die dieses Instrument gebaut und gespielt haben und eng mit ihm verbunden sind – eine Begegnung mit einer Zeit und Kultur, die nicht die ihre sind.

mehr lesen weniger lesen

Organistorische Hinweise

  • Kontaktnachverfolgung

    Zum Schutz der Besucher*innen und zur schnellen Nachverfolgbarkeit möglicher Infektionsketten sind die Akteure des Humboldt Forums verpflichtet, die Anwesenheit der Teilnehmer*innen von Veranstaltungen und Führungen zu dokumentieren. Bei der Teilnahme werden daher die Kontaktdaten erfasst. Sie erhalten dafür zum Beginn der Führung/ Veranstaltung ein Kontaktformular zur Eingabe Ihrer Daten. Die persönlichen Daten werden ausschließlich für die behördliche Kontaktnachverfolgung erhoben und werden nach vier Wochen automatisch gelöscht.

  • 3G-Regelung

    Die Teilnahme an einer Veranstaltung, Führung oder einem Workshop im Innenraum ist derzeit nur für Personen mit einem negativen Test, für vollständig geimpfte oder nachweislich genese Personen möglich. Von der allgemeinen Testpflicht ausgenommen sind Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr. Bitte halten Sie zum Einlass Ihren Personalausweis bereit sowie einen der nachstehenden Nachweise.

    Schüler*innen, die Schulen im Sinne des Berliner Schulgesetzes einschließlich der Einrichtungen des Zweiten Bildungsweges besuchen, weisen sich durch ihren Schüler*innenausweis oder ihre BVG-Karte aus.

    Eine kurzfristige Testung vor Ort ist nicht möglich. Eine Übersicht über Berliner Teststellen finden Sie hier: www.test-to-go.berlin.

  • 3G-Nachweise

    Akzeptiert werden:

    Aktuelles, negatives Testergebnis: PCR-Test max. 48 Std. alt oder Antigen-Schnelltest, der vor max. 24 Stunden unter Aufsicht vorgenommen wurde, mit einer personalisierten Bescheinigung in Papierform oder digital. Bitte beachten Sie, dass keine Selbsttests zugelassen sind.

    Digitales Impfzertifikat oder Impfpass zum Nachweis des vollständigen Impfschutzes (ab 14 Tage nach abschließender Impfung) mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff.

    Im Fall einer überstandenen COVID-19 Infektion: Nachweis des positiven PCR-Testergebnisses, das mindestens 28 Tage und nicht älter als sechs Monate ist. Liegt die Genesung mehr als sechs Monate zurück, muss zusätzlich der Nachweis einer mind. 14 Tage zurückliegenden Impfung mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff vorliegen.

  • Maskenpflicht

    Das Tragen einer medizinischen Maske, einer FFP2-, oder einer KN95-Maske ist in allen Innenbereichen des Humboldt Forums verpflichtend. Bitte bringen Sie Ihre Maske mit. Ausgenommen sind Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr sowie Gehörlose und deren Begleitpersonen. Wenn das Tragen einer Maske aufgrund gesundheitlicher Einschränkungen nicht möglich ist (z.B. Asthma, schwere Lungenerkrankungen etc.), ist eine ärztliche Bescheinigung mitzuführen und vorzuzeigen. In diesem Fall weisen wir auf das für Sie erhöhte Infektionsrisiko hin.