Uhr


Vergangene Termine
{{ time.start_TS | TS2dateFormat('DD') }}
{{ time.start_TS | TS2dateFormat('MMM') }}
{{ time.start_TS | TS2dateFormat('YYYY') }}

Der Thriller des deutsch-namibischen Regisseurs Tim Huebschle gibt Einblicke in das schwierige Zusammenleben in der postkolonialen Gesellschaft. Im Anschluss an den Film findet ein Zoom-Gespräch mit dem Regisseur Tim Huebschle statt.

Meisie Willemse arbeitet im Rotlichtviertel von Windhoek als Ermittlerin, als sie in eine Falle gerät. Während sie einer betrunkenen Prostituierten helfen möchte, wird sie niedergeschlagen und ihrer Dienstwaffe beraubt. Als der Torso der Prostituierten in einem Flussbett gefunden wird, gerät sie mit ihrem Partner Shivute in einen Strudel unvorhergesehener Ereignisse. Ein zynischer Yellow Press-Reporter namens Piet Potgieter beginnt sie im Zuge der Ermittlungen zu beschatten und im Zusammenhang mit einem dunklen Geheimnis zu erpressen, das bis in die Zeit kurz vor der Unabhängigkeit von Namibia 1990 zurückreicht. Und hat der mysteriöse Forensiker Dr. Schneider mit den toten Frauen etwas zu tun?

Der deutsch-namibische Regisseur Tim Huebschle hat mit #LANDoftheBRAVEfilm einen düsteren Thriller geschaffen. Im Jahr 2014 als Transmediaprojekt gestartet, lässt Huebschle in seiner spannenden Krimigeschichte die Verletzungen durch die Abgründe der jüngeren kolonialen Vergangenheit aufscheinen. Gedreht mit einem namibischen Cast auf Afrikaans und Englisch haben bekannte namibische Künstler wie der Kwaito-Musiker Gazza Cameo-Auftritte.

20:30-22:05 Uhr Filmvorführung,

22:05-22:30 Uhr  Zoom-Gespräch Regisseur Tim Huebschle

AFRIKAMERA
Aktuelles Kino aus Afrika

Organisatorische Hinweise

  • Kontaktnachverfolgung

    Zum Schutz der Besucher*innen und zur schnellen Nachverfolgbarkeit möglicher Infektionsketten sind die Akteure des Humboldt Forums verpflichtet, die Anwesenheit der Teilnehmer*innen von Veranstaltungen und Führungen zu dokumentieren. Bei der Teilnahme werden daher die Kontaktdaten erfasst. Sie erhalten dafür zum Beginn der Führung/ Veranstaltung ein Kontaktformular zur Eingabe Ihrer Daten. Die persönlichen Daten werden ausschließlich für die behördliche Kontaktnachverfolgung erhoben und werden nach vier Wochen automatisch gelöscht.

  • 2G-Regelung seit 15.11.2021

    Bitte beachten Sie, dass entsprechend der Anpassung des Landes Berlins zu den Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie seit Montag, 15. November 2021 für den Besuch des Humboldt Forums die 2G-Regel angewendet wird. Die Regel gilt generell für das Betreten des Hauses, für Ausstellungen, Veranstaltungen und Vermittlungsangebote wie Führungen.

    Als Nachweis müssen digital lesbare Impfzertifikate oder Genesenenzertifikate vorgelegt werden. Die Vorlage eines Impfausweises in Papierform ohne digital lesbaren QR-Code oder ein aktueller Testnachweis reichen für den Besuch nicht mehr aus.

    Ausgenommen sind Kinder bis inkl. 5 Jahre und Kinder und Jugendliche bei Vorlage ihres Schülerausweises bis inkl. 17 Jahre. Weiterhin ausgenommen sind ungeimpfte Besucher mit ärztlichem Attest. In diesem Fall muss ein gültiges negatives PCR-Testformular, nicht älter als 24 Stunden, vorgelegt werden.

    Wir bitten um Verständnis, dass es in den Eingangsbereichen der Passage und in Portal 3 zu Wartezeiten kommen kann. Bitte planen Sie ausreichend Zeit ein und halten Sie Ihr Ticket, Ihren Nachweis und einen Lichtbildausweis zur Kontrolle bereit.

    Besucher*innen ab 6 Jahren sowie alle Mitarbeitenden sind verpflichtet, in Innenräumen eine medizinische Gesichtsmaske oder eine FFP2-Maske zu tragen.

    Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie HIER.

     

  • Maskenpflicht

    Das Tragen einer medizinischen Maske, einer FFP2-, oder einer KN95-Maske ist in allen Innenbereichen des Humboldt Forums verpflichtend. Bitte bringen Sie Ihre Maske mit. Ausgenommen sind Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr sowie Gehörlose und deren Begleitpersonen. Wenn das Tragen einer Maske aufgrund gesundheitlicher Einschränkungen nicht möglich ist (z.B. Asthma, schwere Lungenerkrankungen etc.), ist eine ärztliche Bescheinigung mitzuführen und vorzuzeigen. In diesem Fall weisen wir auf das für Sie erhöhte Infektionsrisiko hin.